Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung ist  einschreibepflichtig .

SS/WS:  SS
Semester:  4
Jahr:  2017
Qualifizierungsbereich:  
Titel:  Soziale Organisationen im Wandel - Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung
Fachbez.:  MB Organisation: Planung, Organisation, Management
Art der Lehrveranstaltung:  reguläre Lehrveranstaltung
LV-Zuordnung:  
Stundensoll:  3.00
Grup.Sollgröße:  25
Einschreibung notwendig:  ja
Turnus:  wöchentlich
Wochentag:  s. Blocktermine
Wird die LV 1-/2-/3-/4-/5-/6-stündig gehalten, blockweise oder online  blockweise
Startzeit:  00:00
Endzeit:  00:00
Starttermin (dd.mm.yy):  07.04.17
Raum:  s. Blocktermine
Blocktermine:  Fr, 07.04.2017, 13:45 - 18:45, Raum O 349
Fr, 21.04.2017, 13:45 - 18:45, Raum O 201
Sa, 22.04.2017, 08:45 - 17:00, Raum O 201
Fr, 05.05.2017, 13:45 - 18:45, Raum O 349
Sa, 06.05.2017, 08:45 - 17:00, Raum O 349
Anmerkungen zu den Blockterminen:  
LV-Nummer:  0403
LN-Art:  StA
Spezifikation des Leistungs-
nachweises, falls LN:
  StA (12-15 Seiten)
Dozent(in):  Mühlstein, Naemi ( 3.00 Std)
Text der Ankündigung:  Erkennen - Beurteilen - Helfen Kinderschutz und die Bedingungen seines Gelingens sind zentrale Themen der Sozialen Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Die großen öffentlichen und politischen Debatten der letzten Jahre und die Verabschiedung des Bundeskinderschutzgesetzes sowie die Einführung des § 8a SGB VIII haben die Rahmenbedingungen des fachlichen Handelns im Kinderschutz teilweise neu definiert. Kinderschutz bedeutet in aller Regel vernetztes Arbeiten und Kooperation mit anderen Institutionen, die mit unterschiedlichen Aufträgen und Handlungslogiken tätig sind. Dies führt in der konkreten sozialen Arbeit im Kinderschutz regelhaft zu Diskussionen und Unsicherheiten um die Verhältnismäßigkeit von Hilfe und Kontrolle, insbesondere bei Familien, die den Hilfeangeboten abwehrend gegenüber stehen. Darüber differenzierte Kenntnis zu haben und es in der konkreten Fallarbeit auch erkennen und besonnen reflektieren zu können, ist wesentliches Element einer gelingenden Hilfegestaltung zum Schutz der Kinder und zur Unterstützung der Eltern. Sowohl die Institutionen der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe, wie alle Facheinrichtungen der freien Jugendhilfe sind mit der anspruchsvollen Aufgabe befasst, Gefährdungsmerkmale zu erkennen, Gefährdungslagen adäquat einzuschätzen sowie in einem umfassenden Fallverstehen konstruktiv auf Hilfen hinzuwirken zu können. Dies erfordert ein vielfältiges Wissen auf verschiedenen Ebenen, welches in dieser Lehrveranstaltung vermittelt wird. Die unterschiedlichen Formen und Definitionen der Kindeswohlgefährdung von psychischer wie physischer Vernachlässigung, Kindesmisshandlung und sexueller Gewalt sowie Kenntnisse über Konfliktgenese, Konflikterleben und Dynamik in belasteten Familien werden in ebenso vermittelt, wie die Folgen und Auswirkungen der unterschiedlichen Belastungen auf Kinder und Jugendliche. Hinweise/Wünsche an die Raum/Zeit-PlanerInnen: