Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung ist  einschreibepflichtig .

SS/WS:  SS
Semester:  6
Jahr:  2017
Qualifizierungsbereich:  
Titel:  Diagnose und Fallverstehen
Fachbez.:  QB Lebenslauforientierte Soziale Arbeit: MB Handeln: QB-spezifische Handlungsansätze
Art der Lehrveranstaltung:  reguläre Lehrveranstaltung
LV-Zuordnung:  Pflichtfach(QB-K)
Stundensoll:  3.00
Grup.Sollgröße:  16
Einschreibung notwendig:  ja
Turnus:  wöchentlich
Wochentag:  Mo
Wird die LV 1-/2-/3-/4-/5-/6-stündig gehalten, blockweise oder online  3-stündig
Startzeit:  15:30
Endzeit:  18:00
Starttermin (dd.mm.yy):  27.03.17
Raum:  O 205
Blocktermine:  
Anmerkungen zu den Blockterminen:  
LV-Nummer:  0678
LN-Art:  LN
Spezifikation des Leistungs-
nachweises, falls LN:
 Fallanalyse
Dozent(in):  Nitsch, Michael ( 3.00 Std)
Text der Ankündigung:  Grundlagen Sozialpädagogischer Diagnose und Dokumentation - Diagnostik im Kinderschutz und in Gefährdungslagen: Eine verantwortbare und achtsame Hilfeplanung als Grundlage sozialpädagogischen Handelns, setzt einen professionellen Blick voraus, der in der Anamnese, Diagnose sowie Intervention die eigene fachliche Sichtweise mit der Selbstdeutung der betroffenen Kinder, Jugendlichen und Eltern zusammenzuführen versteht. Damit diese Wirklichkeitskonstruktionen, die aus der Wahrnehmung, deren Deutung und Beurteilung derselben entstehen, zu einer möglichst zielgerichteten Hilfeerschließung führen, ist es unabdingbar, dass diese stets mit einem umfassenden Fallverstehen einhergehen, welches jenseits aller Trends zur Standardisierung der Verfahren, die Individuen im Blick behält und deren Belange nicht trivialisiert oder sie gar stigmatisiert. Entlang eines hermeneutischen Fallverstehens wird eine professionelle Haltung befördert, die eine dialogische Gestaltung der Hilfeerschließung und des Schutzauftrages in eine komplexe Wahrnehmung und Diagnostik von Belastungs- und Risikofaktoren sowie familiären Ressourcen prozesshaft einbettet. In einem zweiten Schritt wird dargestellt, welche Kriterien sowohl an eine professionell fundierte Dokumentation sowie an gutachtliche Stellungnahmen in der Sozialen Arbeit gelegt werden müssen. Die Lehrveranstaltung setzt bei den Studierenden die Bereitschaft voraus, sich aktiv in selbiger einzubringen sowie die bei Moodle eingestellten, bzw. verteilten Texte wissenschaftlich aufzubereiten.