Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung ist  einschreibepflichtig .

SS/WS:  SS
Semester:  6
Jahr:  2017
Qualifizierungsbereich:  
Titel:  Risiko, Resilienz und Achtsamkeit im Lebenslauf
Fachbez.:  QB Lebenslauforientierte Soziale Arbeit: MB Wissen: QB-spezifische Theoriefragen II
Art der Lehrveranstaltung:  reguläre Lehrveranstaltung
LV-Zuordnung:  Pflichtfach(QB-K)
Stundensoll:  2.00
Grup.Sollgröße:  30
Einschreibung notwendig:  ja
Turnus:  wöchentlich
Wochentag:  Do
Wird die LV 1-/2-/3-/4-/5-/6-stündig gehalten, blockweise oder online  2-stündig
Startzeit:  13:45
Endzeit:  15:15
Starttermin (dd.mm.yy):  23.03.17
Raum:  O 320
Blocktermine:  
Anmerkungen zu den Blockterminen:  
LV-Nummer:  0675
LN-Art:  LN
Spezifikation des Leistungs-
nachweises, falls LN:
 Präsentation
Dozent(in):  Nitsch, Michael ( 2.00 Std)
Text der Ankündigung:  Die Diskussion um die Förderung der sogenannten Resilienz, der Stärkung der Widerstandsfähigkeit, der Fähigkeit, Belastungen und Krisen bewältigen und meistern zu können, ist sowohl in der pädagogischen Arbeit, in der Beratungs- und Therapiearbeit, als auch insbesondere in der Sozialen Arbeit angekommen und beschreibt einen wesentlichen Paradigmenwechsel, der in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Dieser „Change of view“ basiert auf der zentralen Erkenntnis, dass sich Resilienz nicht allein als quasi „naturgegeben“ beobachten lässt, sondern sich durch achtsame Perspektivenänderung und Ermutigung wesentlich befördern lässt. Dieser Wechsel,weit mehr als rein semantischer Natur, beschreibt den Wechsel von der Pathogenese und dem „Bekämpfen“ von Verhaltensstörungen hin zur Salutogenese, mit der Konzentration auf die erfolgreiche Bewältigung krisenhafter Lebenslagen, hin zu einer selbstwirksamen Zukunftsgestaltung. Damit werden neue Haltungen und Interventionen befördert, die das Entwickeln protektiver Faktoren in den Mittelpunkt fachlichen Handelns stellen. In dieser Lehrveranstaltung werden Konzepte und Forschungsergebnisse der Resilienzförderung und Salutogenese entlang verschiedener Adressatengruppen (Kinder/Jugendliche/Eltern) vermittelt und vertiefend, im Sinne von Chancen und Grenzen, entlang psychosozialer risikobehafteter Belastungslagen verbunden und kritisch diskutiert. Die Lehrveranstaltung setzt bei den Studierenden die Bereitschaft voraus, sich aktiv in selbiger einzubringen sowie die bei Moodle eingestellten, bzw. ausgehändigten Texte im Vorfeld aufzubereiten. Wichtig für die eigene Präsentation wird sein, diese jeweils mit den bereits vorgestellten Themenbereichen inhaltlich zu verknüpfen.