Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung ist  einschreibepflichtig .

SS/WS:  SS
Semester:  4
Jahr:  2017
Qualifizierungsbereich:  
Titel:  Forschungsprojekt
Fachbez.:  MB Wissen: Wissenschaft Soziale Arbeit IV
Art der Lehrveranstaltung:  reguläre Lehrveranstaltung
LV-Zuordnung:  
Stundensoll:  4.00
Grup.Sollgröße:  15
Einschreibung notwendig:  ja
Turnus:  wöchentlich
Wochentag:  Mo
Wird die LV 1-/2-/3-/4-/5-/6-stündig gehalten, blockweise oder online  4-stündig
Startzeit:  13:45
Endzeit:  17:00
Starttermin (dd.mm.yy):  27.03.17
Raum:  O 307
Blocktermine:  
Anmerkungen zu den Blockterminen:  
LV-Nummer:  0414
LN-Art:  StA
Spezifikation des Leistungs-
nachweises, falls LN:
 
Dozent(in):  Engelfried, Constance ( 4.00 Std)
Text der Ankündigung:  In dieser spannenden und erkenntnisreichen Veranstaltung beschäftigen wir uns mit qualitativ ausgerichteten Forschungsprojekten, die Sie ansprechen und interessieren. In der Forscher_innengruppe entwickeln wir gemeinsam interessante Fragestellungen, arbeiten den aktuellen Forschungsstand auf, diskutieren kontrovers verschiedene methodische Vorgehensweisen, erheben Daten, die wir dann nach spezifischen Kriterien kompetent interpretieren. Sie haben in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, Einblick in aktuelle Forschungsprojekte zu bekommen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, eng mit dem Masterstudiengang „Angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit“, den ich leite, zusammenzuarbeiten. Voraussichtlich werden wir uns mit zwei Forschungsprojekten beschäftigen: Im ersten steht die Prävention tabakbedingter Krankheiten durch die Behandlung von Tabakabhängigkeit im Focus. Das große, mit unterschiedlichen bundesweiten Partner_innen und anderen Forschungsinstituten (z.B. BZGa) Projekt fragt danach, weshalb Frauen häufiger Rauchentwöhnungsprogramme vorzeitig beenden und ob es weitere Kategorien wie Klasse, Ethnie und Bildung gibt, die wichtig sind, um Rauchentwöhnungsangebote positiv zu beenden. Konkrete Programme werden wissenschaftlich begleitet. Das zweite medienpädagogische Forschungsprojekt „Wie lebst denn du?“ vermittelt jungen Menschen eine Perspektive, sich selber und „Andere“, die als „fremd“ wahrgenommen werden, besser verstehen und kennenlernen zu können. Ausgangspunkt ist dabei immer die Frage, was passiert, wenn junge Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund, unterschiedlichen Lebenswelten, das heißt unterschiedlicher Selbst- und Fremdwahrnehmung, einander begegnen? Wir werden voraussichtlich die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation übernehmen.