Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung ist  einschreibepflichtig .

SS/WS:  SS
Semester:  6
Jahr:  2017
Qualifizierungsbereich:  
Titel:  Was tun mit den Schwierigsten? Handlungskonzepte der Jugendhilfe
Fachbez.:  QB Lebenslauforientierte Soziale Arbeit: MB Handeln: QB-spezifische Handlungsansätze
Art der Lehrveranstaltung:  reguläre Lehrveranstaltung
LV-Zuordnung:  Pflichtfach(QB-K)
Stundensoll:  3.00
Grup.Sollgröße:  16
Einschreibung notwendig:  ja
Turnus:  wöchentlich
Wochentag:  Mo
Wird die LV 1-/2-/3-/4-/5-/6-stündig gehalten, blockweise oder online  3-stündig
Startzeit:  15:30
Endzeit:  18:00
Starttermin (dd.mm.yy):  27.03.17
Raum:  O 106
Blocktermine:  
Anmerkungen zu den Blockterminen:  
LV-Nummer:  0679
LN-Art:  LN
Spezifikation des Leistungs-
nachweises, falls LN:
 .
Dozent(in):  Kaufmann, Markus ( 3.00 Std)
Text der Ankündigung:  Last Exit - Wenn keine Maßnahme mehr zu greifen scheint, reagiert die Jugendhilfe mit der Ausgestaltung individueller Hilfsangebote. Diese reichen von niederschwelligen, freiwilligen Maßnahmen (ambulanten & intensiv sozialpädagogischen Maßnahmen) bis hin zu restriktiveren, temporär freiheitsentziehenden Maßnahmen (geschlossene Unterbringung) mit hoher pädagogischer Begleitung. Im Mittelpunkt unserer Betrachtung stehen einerseits die individuellen Biografien der Jugendlichen und andererseits die Reaktionen der Sozialen Arbeit auf die jeweiligen Verhaltensherausforderungen ihrer Adressaten. Sie lernen in diesem Seminar die Grundlagen der "Multiperspektivischen Fallarbeit" (nach Burkhart Müller) kennen und anhand unterschiedlicher Praxisfälle sicher anzuwenden. Darüber hinaus werden wir verschiedene sozialpädagogische Maßnahmen aus der Praxis kritisch analysieren und mögliche alternative Optionen für Jugendliche aufzeigen und diskutieren. Darüber hinaus werden zu zwei bis drei Themen Kolleginnen und Kollegen aus der Praxis als Gastdozenten eingeladen, um einen aktuellen Einblick in deren Arbeitsfeld und aktuellen herausfordernden Situationen mit Adressat_innen zu erhalten. Themen: - Einführung in die "Multiperspektivische Fallarbeit" (Burkhart Müller) - Einüben einer strukturierte Fallbearbeitung an Hand realer Praxisfälle - Klärung von Handlungsanforderungen an die Fallverantwortlichen - Von der Situationsbeschreibung über die Interpretation zu konkreten Handlungs- schritten in der Fallbetreuung - Der Mensch als Fall! Denkweisen und Denktraditionen kritisch betrachtet